15/01/2009

Le marché de la musique en ligne en pleine expansion

Le Cash de ce jeudi nous apprend qu'il y a eu pour 20 millions de francs de téléchargement de musique l'an dernier.

En 2005, c'en était pour 3 millions.
En 2006, pour 7 millions.
En 2007, pour 13 millions.

Cependant, depuis 2000, la vente de CD a diminué de 50%.

iTunes a entre 50 et 60% du marché.
Ex Libris, avec 120000 à 150000 téléchargements par mois, a environ 25% du marché.
Le reste est partagé par d'autre fournisseurs comme Musicload ou l'autre "demi-frère" de la Migros I-m Music.

Ce marché florissant est convoité par le dernier venu: l'opérateur Orange qui a racheté CityDisc et qui pourrait s'y lancer (supposition de Cash) le 12 février, lorsque 6 magasins CityDisc seront réouverts sous la marque
commune Orange CityDisc On devrait y retrouver un download-corner, des CD et DVD et les offres habituelles Orange.

Médialogues en a aussi parlé ce lundi avec le directeur commercial d'Universal Music (vers la 17ème minute).

Citation:

Download von Musik wächst rasant weiter

Download von Musik wächst rasant weiter

15.01.2009 06:53

http://www.cash.ch/news/top_stories/download_von_musik_waechst_rasant_weiter-695305-771

2008 wurden in der Schweiz Songs für rund 20 Millionen Franken vom Internet heruntergeladen. Das Wachstum lockt nun auch die Orange-Tochter City Disc an.

Was Ex Libris bereits vor vier Jahren erkannt hat, weiss jetzt auch City Disc: Der Verkauf von digitaler Musik ist ein Markt der Zukunft. Deshalb will die Orange-Tochter ihren Kunden so- bald wie möglich Lieder zum Downloaden anbieten. Ab wann dies der Fall sein wird, ist laut Orange-Sprecherin Therese Wenger noch unklar. City Disc ist offenbar in Verhandlungen mit den Musikverlagen. Ein geeigneter Zeitpunkt für die Lancierung ist der 12. Februar. Dann werden sechs City-Disc-Läden im Orange-Gewand wiedereröffnet.

Es hat noch viel Potenzial für weitere Anbieter

Dass ein weiterer Anbieter in den Markt einsteigt, lässt Ex Libris kalt. «City Disc wird es schwer haben, sich so spät noch zu positionieren», sagt Roger Huber, Pressesprecher von Ex Libris. Auch Branchenkenner Peter Vosseler geht nicht davon aus, dass der Eintritt von City Disc den bisherigen Anbietern schadet. «Die digitale Musik ist ein typischer Wachstumsmarkt, da gibt es viel Platz für Mitbewerber», meint er.

Den Schweizer Markt beherrscht mit einem geschätzten Anteil von 50 bis 60 Prozent iTunes, der Onlineshop des Giganten Apple. Ex Libris kommt mit monatlichen 120 000 bis 150 000 Downloads auf einen Anteil von 25 Prozent. Den Rest des Kuchens teilen sich kleinere Anbieter wie Musicload und Migros I-m Music. Die Anzahl Downloads wächst rasant: 2005 haben die Anbieter 3 Millionen Franken eingenommen, ein Jahr später waren es bereits 7 Millionen. 2007 kletterten die Umsätze auf 13 Millionen Franken. Für 2008 geht Vosseler von einem Wachstum im hohen zweistelligen Bereich aus – auf geschätzte 20 Millionen Franken. Das CD-Geschäft indes verliert rasant an Schwung. Seit 2000 haben sich die CD-Verkäufe halbiert.

(Franziska Blaser)

http://www.cash.ch/news/top_stories/download_von_musik_wa...


08:05 Publié dans Internet | Lien permanent | Commentaires (1) | Tags : download, légal, téléchargement, musique | | | | | Pin it! | |  Facebook

Commentaires

J'espère que d'ici quelque année on pourra continuer à acheter des CD sans devoir acheté un abonnement pour Téléphone mobile ;-)

Écrit par : DdDNews | 15/01/2009

Les commentaires sont fermés.